Board

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Vom Stimmenhören zur Paranoia

💡 💡 💡

Was ist, wenn sich die Stimmen im Kopf bzw. die Kopfstimme irgendwann selbstständig macht. Und Menschen gehört werden, die gar nicht da sind. Sind es unangenehme Gedanken von Zeitgenossen, die man täglich in den Medien konsumieren muss? Oder Begegnungen mit Personen? Das Unterbewusstsein der gleichgültigen Egoisten? Eine gute Kommunikation mit Gleichgesinnten kann helfen. Nicht immer leicht in der anonymen Stadt solche zu finden. Auf dem Land kann es besser sein. Allerdings mit der Gefahr, zum schlechten Dorfklatsch zu werden. Der Beginn einer Paranoia.

Ich höre Stimmen seit meiner Geburt. Die erste war vom Arzt: "Frau Schmidt, es ist ein Junge." Ultraschallbilder waren im Jahr 1963 noch nicht für jedermann.